Beweissicherung Zustand vor Baubeginn

Beweissicherungsmessungen liefern:

13357i1 A4-Standard (1)

  • gesicherte Aussagen über die Standfestigkeit von Bestandsgebäuden oder entstehender Bauwerke
  • messtechnische Überprüfungen für die Erstellung von Sachverständigengutachten im Schadensfall.

um vor Baubeginn unberechtigte Schadensersatzforderungen von Nachbarn zu verhindern.

Beweissicherungsmessungen sind das effektivste Mittel zur Schadensfrüherkennung, exakte Messdaten ermöglichen die Schadensauswertung und Ursachenforschung

Folgende Arbeiten sind im Rahmen von Beweissicherungsverfahren in der Regel möglich:

  • Schaffung und Sicherung von Festpunkten, die über die gesamte Bauzeit als unveränderbar gelten
  • Einbringung von Messmarken am Objekt
  • Fotodokumentation
  • Lage- und Höhenmäßiges Aufmaß der Messpunkte zu verschiedenen Zeitpunkten
  • Vergleich der Messwerte in Zeitreihen
  • Ermittlung von Setzungen und Verkippungen
  • Dokumentation von Rissen